Offizieller Spatenstich zum Baubeginn des Kreisverkehrs in Hollenstedt

(Bildquelle: Wolfraum - Das Medienbüro GmbH)

Von links nach rechts: Herr Bartels (Geschäftsführer der Firma Nordfrost), Heiner Schönecke (1. stellv. Landrat des Landkreises Harburg, MdL) und Jürgen Böhme (Bürgermeister von Hollenstedt) beim symbolischen Spatenstich.

Hollenstedt, 15. Oktober 2010

Am Freitag, den 15. Oktober 2010 um 15.30 Uhr war es so weit. Der offizielle Baubeginn des seit 2004 in der Planung befindlichen Hollenstedter Kreisverkehrs in der Tostedter Straße wurde durch einen symbolischen Spatenstich eingeleitet.

Mehr als sechs Jahre sind seit Beginn der Planungen zum Bau des Kreisverkehrs an der Autobahnabfahrt Hollenstedt vergangen. Viele Hürden mussten genommen werden. Nicht zuletzt die Umsiedlung von Fröschen, Ameisen und Fledermäusen musste gemeistert werden, bevor mit dem Bau des Kreisverkehrs begonnen werden konnte.

Die Gesamtkosten für das Bauprojekt belaufen sich auf 1.500.000 Euro. Wobei die reinen Baukosten die Summe von 1.250.000 Euro ausmachen. Aufgeteilt werden die Kosten auf den Landkreis, die Gemeinde Hollenstedt und die Firma Nordfrost. Alle Parteien tragen die Kosten zu gleichen Teilen; sprich: jede der Parteien trägt ein Drittel.

Die dabei entstehende neue Zuwegung zum Hollenstedter Gewerbegebiet, steigert die Attraktivität der Hollenstedter Gewerbeflächen deutlich, denn auf der bisherigen Zufahrt - über die Gewerbestraße - herrscht ein Nachtfahrverbot für LKW. Da man nach der Fertigstellung des Kreisels nahezu direkt von der Autobahn in das Gewerbegebiet einfahren kann, verringert sich der LKW-Lärm für die Anwohner an der Gewerbestraße deutlich.

Das Tiefkühllogistik-Unternehmen Nordfrost wartete schon lange auf den Baubeginn, da die Firma besonders unter den Einschränkungen der bisherigen Zufahrt zu leiden hatte. Dies war auch die Motivation der wirtschaftlichen Beteiligung, ohne die eine Realisierung eines solchen Projektes sicherlich in weite Ferne gerückt wäre.

Das Bauunternehmen Boes aus Zeven hat mit den Baumaßnahmen bereits begonnen (wie von uns berichtet) und es ist geplant, den eigentlichen Kreisel bis zum 31.12.2010 fertig zu stellen. Der Ausbau der Zuwegung ins Gewerbegebiet soll dann bis Juli 2011 vollständig abgeschlossen werden. Diese Planung ist jedoch stark davon abhängig, wie der Winter 2010/2011 verlaufen wird. Sollten wir einen ähnlich langen Winter wie den letzten bekommen, sind Verzögerungen nicht auszuschließen.

Einer der Gründe, warum mit der Realisierung nicht früher begonnen wurde, war das Fortschreiten des Autobahnausbaus. Denn beim Bau des Kreisverkehrs musste auch die Baustellenentwicklung des A1 Ausbaus berücksichtigt werden um überflüssige Behinderungen zu vermeiden. Neben dem eigentlichen Kreisverkehr wird auch eine Erweiterung des Regenrückhaltebeckens als Ausgleichsmaßnahme umgesetzt.

Es ist darüber hinaus geplant, dass es nicht nur "irgendein" Kreisverkehr werden wird, sondern der Kreisel soll durch entsprechende Bepflanzung und Bebauung ein schönes "Tor" nach Hollenstedt werden.

FW

Info

Freier NewsBlog
Dieser NewsBlog verfolgt keine kommerziellen Ziele und steht jedem kostenlos zur Verfügung. Jeder aus der Samtgemeinde Hollenstedt kann in diesem NewsBlog eigene Artikel veröffentlichen. Insbesondere laden wir die Vereine in der Samtgemeinde herzlich ein, diesen NewsBlog für Ihre Mitteilungen zu nutzen.

eMail:post@dein-hollenstedt.de

Keine Nutzerdatenerhebung
Auf diesen Webseiten werden keine Werkzeuge zur Analyse vom Nutzerverhalten eingesetzt. Wenn Sie die heute übliche Datenerhebung auf anderen Webseiten umgehen wollen, schauen Sie sich bitte folgenden Link an:

Ghostery

Dein-Hollenstedt durchsuchen
Für die Suche wird der deutschsprachige Suchdienst MetaGer-Suche benutzt. Metager speichert garantiert keine Nutzerdaten! Dein-Hollenstedt empfiehlt allen Lesern die MetaGer Suchmaschine als Alternative zu amerikanischen Diensten.

Leserbriefe
Wir haben die Funktion zum Kommentieren der Artikel abgeschaltet, weil trotz der Sicherheitsabfrage immer wieder Spam in den Kommentaren aufgetaucht ist. Der Aufwand für das Filtern dieser Kommentare ist für uns zu groß. Wenn Sie in Zukunft einen Kommentar zu einem Artikel schreiben möchten, senden Sie uns bitte eine eMail mit dem Betreff Kommentar. In die eMail fügen Sie bitte einen Link zum dem zu kommentierten Artikel ein. Kommentare können auch anonym veröffentlicht werden.

Facebook
Sie finden einen Teil der Artikel auch auf Facebook. Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass wir auf Facebook keinen Einfluß auf den Datenschutz und die Erhebung von Nutzerdaten haben. Auf der anderen Seite ist Facebook eine gute Plattform für die Kommunikation mit unserem Blog. Entscheiden Sie bitte selbst welche Form für Sie die passende ist.

Dein- Hollenstedt auf Facebook