Gefährlicher Möchtegern-Spaß in Regesbostel

Bildquelle: Fotolia

Niemand möchte ein solches Tier plötzlich vor seinem Auto haben.

Hollenstedt, 1. Juni 2011

Am vergangenen Wochenende (28.-29. Mai 2011) hatten Unbekannte eine vermeintlich witzige Idee, bei der jedoch großer Schaden hätte entstehen können. Irgendwann in der Nacht öffneten die bisher unbekannten die Tore einer Pferdeweide und die Tore einer Rinderweide um die Tiere freizulassen.

Dabei entwickelte die Gruppe von offenbar geistig Minderbemittelten jedoch soviel Perfidität, dass sie vorher alle umliegenden und freien Koppeln verschlossen, so dass die Tier von den Weiden nur auf die Straße gelangen konnten.

Das hierbei - sofern bisher bekannt - weder Mensch noch Tier zu Schaden kamen ist wohl eher eine Sache des Glücks gewesen. Denn die Tiere liefen frei umher und hätten überall rund um Regesbostel auf den Straßen auftauchen können. Aber dank des großen Einsatzes der von dieser Dummheit Betroffenen konnten die Tier wieder eingefangen werden. Kaum auszumalen, was passiert wenn eine Kuh oder ein Pferd plötzlich vor einem fahrenden Auto auftaucht.

Derzeit liegt der Verdacht nahe, dass es sich bei der bisher unbekannten Gruppe um die gleichen "Menschen" handelt, die in Holvede Schilder randalierten und ein Fahrrad gestohlen haben.

FW

Info

Freier NewsBlog
Dieser NewsBlog verfolgt keine kommerziellen Ziele und steht jedem kostenlos zur Verfügung. Jeder aus der Samtgemeinde Hollenstedt kann in diesem NewsBlog eigene Artikel veröffentlichen. Insbesondere laden wir die Vereine in der Samtgemeinde herzlich ein, diesen NewsBlog für Ihre Mitteilungen zu nutzen.

eMail:post@dein-hollenstedt.de

Keine Nutzerdatenerhebung
Auf diesen Webseiten werden keine Werkzeuge zur Analyse vom Nutzerverhalten eingesetzt. Wenn Sie die heute übliche Datenerhebung auf anderen Webseiten umgehen wollen, schauen Sie sich bitte folgenden Link an:

Ghostery

Dein-Hollenstedt durchsuchen
Für die Suche wird der deutschsprachige Suchdienst MetaGer-Suche benutzt. Metager speichert garantiert keine Nutzerdaten! Dein-Hollenstedt empfiehlt allen Lesern die MetaGer Suchmaschine als Alternative zu amerikanischen Diensten.

Leserbriefe
Wir haben die Funktion zum Kommentieren der Artikel abgeschaltet, weil trotz der Sicherheitsabfrage immer wieder Spam in den Kommentaren aufgetaucht ist. Der Aufwand für das Filtern dieser Kommentare ist für uns zu groß. Wenn Sie in Zukunft einen Kommentar zu einem Artikel schreiben möchten, senden Sie uns bitte eine eMail mit dem Betreff Kommentar. In die eMail fügen Sie bitte einen Link zum dem zu kommentierten Artikel ein. Kommentare können auch anonym veröffentlicht werden.

Facebook
Sie finden einen Teil der Artikel auch auf Facebook. Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass wir auf Facebook keinen Einfluß auf den Datenschutz und die Erhebung von Nutzerdaten haben. Auf der anderen Seite ist Facebook eine gute Plattform für die Kommunikation mit unserem Blog. Entscheiden Sie bitte selbst welche Form für Sie die passende ist.

Dein- Hollenstedt auf Facebook