Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Hollenstedt, 17. November 2010

Unbekannte haben in der Nacht vom 12. auf den 13.11.2010 zwischen 21.00 und 22.00 Uhr eine Straßensperrung entfernt. Das Gefährliche daran ist die Tatsache, dass es sich bei der enfernten Absperrung um die Absicherung der seit geraumer Zeit abgerissenen Autobahnbrücke zwischen der Raststätte Hollenstedt und der gegenüber liegenden Raststätte Arbachkate handelte.

Hätte zu diesem Zeitpunkt ein ortsunkundiger Fahrer versucht die Überfahrt zu nehmen, dann wäre er im schlimmsten Fall auf die A1 gestürzt. Ein solcher Unfall hätte mehr als nur böse enden können.

Aus diesem Grund sucht die Polizei nun Zeugen, die verdächtige Personen in der entsprechenden Zeit in der Nähe der Baustelle bzw. den Absperrungen gesehen haben.

Hinweise können unter Telefon 04182 - 2 80 00 gemeldet werden.

Bleibt zu hoffen, dass die betreffenden Personen gesehen wurden und sie für ihr Handeln zur Rechenschaft gezogen werden. Denn das war kein "Dummer-Jungen-Streich".

FW

Info

Freier NewsBlog
Dieser NewsBlog verfolgt keine kommerziellen Ziele und steht jedem kostenlos zur Verfügung. Jeder aus der Samtgemeinde Hollenstedt kann in diesem NewsBlog eigene Artikel veröffentlichen. Insbesondere laden wir die Vereine in der Samtgemeinde herzlich ein, diesen NewsBlog für Ihre Mitteilungen zu nutzen.

eMail:post@dein-hollenstedt.de

Keine Nutzerdatenerhebung
Auf diesen Webseiten werden keine Werkzeuge zur Analyse vom Nutzerverhalten eingesetzt. Wenn Sie die heute übliche Datenerhebung auf anderen Webseiten umgehen wollen, schauen Sie sich bitte folgenden Link an:

Ghostery

Dein-Hollenstedt durchsuchen
Für die Suche wird der deutschsprachige Suchdienst MetaGer-Suche benutzt. Metager speichert garantiert keine Nutzerdaten! Dein-Hollenstedt empfiehlt allen Lesern die MetaGer Suchmaschine als Alternative zu amerikanischen Diensten.

Leserbriefe
Wir haben die Funktion zum Kommentieren der Artikel abgeschaltet, weil trotz der Sicherheitsabfrage immer wieder Spam in den Kommentaren aufgetaucht ist. Der Aufwand für das Filtern dieser Kommentare ist für uns zu groß. Wenn Sie in Zukunft einen Kommentar zu einem Artikel schreiben möchten, senden Sie uns bitte eine eMail mit dem Betreff Kommentar. In die eMail fügen Sie bitte einen Link zum dem zu kommentierten Artikel ein. Kommentare können auch anonym veröffentlicht werden.

Facebook
Sie finden einen Teil der Artikel auch auf Facebook. Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass wir auf Facebook keinen Einfluß auf den Datenschutz und die Erhebung von Nutzerdaten haben. Auf der anderen Seite ist Facebook eine gute Plattform für die Kommunikation mit unserem Blog. Entscheiden Sie bitte selbst welche Form für Sie die passende ist.

Dein- Hollenstedt auf Facebook