Fortsetzung der Reihe der außergewöhnlichen Gottesdienste

Harald Puse bestreitet einen weiteren außergewöhnlichen Gottesdienst

Bildquelle: Wolfraum - Das Medienbüro GmbH

Hollenstedt, 24. Juni 2011

Am Sonntag, den 03.07.11 bietet Harald Puse, nach dem erfolgreichen Motorrad-Gottesdienst, einen weiteren "gesangsfreien" Gottesdienst an.

Dieses Mal bleiben die Motorräder in der Garage. Dafür werden die Wanderschuhe gebraucht. Aber keine Angst. Da Harald Puse selbst lieber Motorrad fährt als zu laufen, wird sich die Herausforderung in Grenzen halten. Die Teilnehmer treffen sich um 16:00 Uhr vor der Kirche in Hollenstedt. Das Thema ist eine Fortführung des Mottos vom Motorradgottesdienst und lautet: "Ist Gott alltäglich?"

Der Gottesdienst wird ca. 2 Stunden dauern und findet auch bei Regen, Schnee oder Hagel statt. Es wird aber gutes Wetter sein. Harald Puse würde sich sehr freuen, möglichst viele Interessierte zu diesem außergewöhnlichen Gottesdienst dort zu treffen

Für Fragen steht Harald Puse an Werktagen unter der Telefonnummer 04165 - 21623-10 zur Verfügung.

Harald Puse

Info

Freier NewsBlog
Dieser NewsBlog verfolgt keine kommerziellen Ziele und steht jedem kostenlos zur Verfügung. Jeder aus der Samtgemeinde Hollenstedt kann in diesem NewsBlog eigene Artikel veröffentlichen. Insbesondere laden wir die Vereine in der Samtgemeinde herzlich ein, diesen NewsBlog für Ihre Mitteilungen zu nutzen.

eMail:post@dein-hollenstedt.de

Keine Nutzerdatenerhebung
Auf diesen Webseiten werden keine Werkzeuge zur Analyse vom Nutzerverhalten eingesetzt. Wenn Sie die heute übliche Datenerhebung auf anderen Webseiten umgehen wollen, schauen Sie sich bitte folgenden Link an:

Ghostery

Dein-Hollenstedt durchsuchen
Für die Suche wird der deutschsprachige Suchdienst MetaGer-Suche benutzt. Metager speichert garantiert keine Nutzerdaten! Dein-Hollenstedt empfiehlt allen Lesern die MetaGer Suchmaschine als Alternative zu amerikanischen Diensten.

Leserbriefe
Wir haben die Funktion zum Kommentieren der Artikel abgeschaltet, weil trotz der Sicherheitsabfrage immer wieder Spam in den Kommentaren aufgetaucht ist. Der Aufwand für das Filtern dieser Kommentare ist für uns zu groß. Wenn Sie in Zukunft einen Kommentar zu einem Artikel schreiben möchten, senden Sie uns bitte eine eMail mit dem Betreff Kommentar. In die eMail fügen Sie bitte einen Link zum dem zu kommentierten Artikel ein. Kommentare können auch anonym veröffentlicht werden.

Facebook
Sie finden einen Teil der Artikel auch auf Facebook. Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass wir auf Facebook keinen Einfluß auf den Datenschutz und die Erhebung von Nutzerdaten haben. Auf der anderen Seite ist Facebook eine gute Plattform für die Kommunikation mit unserem Blog. Entscheiden Sie bitte selbst welche Form für Sie die passende ist.

Dein- Hollenstedt auf Facebook