Erinnerungen 1944 - 46 in Hollenstedt

Bildquelle: Jens Liebelt

Helmut Pohley erzählt aus seinen Erinnerungen 1944 - 46 in Hollenstedt

Hollenstedt, 28. April 2011

Ein Hamburger Junge kommt mit seiner Familie nach den ersten Bombenangriffen auf Hamburg nach Hollenstedt. Seine Geschichte erzählt von der Zeit 1944 bis 1945 aus der Sicht eines 12 Jährigen.

In dieser Reihe berichten wir aus der jüngeren Geschichte Hollenstedts, in Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Verkehrsverein Hollenstedt wurden zu diesem Zweck verschiedene Gespräche mit Augenzeugen dieser Zeit geführt. Es wurden bewusst keine Fragen gestellt. Die Gesprächsteilnehmer sollte die Möglichkeit erhalten, ihre Geschichte so ungestört wie möglich erzählen zu können.

Zu diesem Artikel gibt es einen Audioanhang
Sie benötigen das Flash PlugIn zum Abspielen

Helmut Pohley

Info

Freier NewsBlog
Dieser NewsBlog verfolgt keine kommerziellen Ziele und steht jedem kostenlos zur Verfügung. Jeder aus der Samtgemeinde Hollenstedt kann in diesem NewsBlog eigene Artikel veröffentlichen. Insbesondere laden wir die Vereine in der Samtgemeinde herzlich ein, diesen NewsBlog für Ihre Mitteilungen zu nutzen.

eMail:post@dein-hollenstedt.de

Keine Nutzerdatenerhebung
Auf diesen Webseiten werden keine Werkzeuge zur Analyse vom Nutzerverhalten eingesetzt. Wenn Sie die heute übliche Datenerhebung auf anderen Webseiten umgehen wollen, schauen Sie sich bitte folgenden Link an:

Ghostery

Dein-Hollenstedt durchsuchen
Für die Suche wird der deutschsprachige Suchdienst MetaGer-Suche benutzt. Metager speichert garantiert keine Nutzerdaten! Dein-Hollenstedt empfiehlt allen Lesern die MetaGer Suchmaschine als Alternative zu amerikanischen Diensten.

Leserbriefe
Wir haben die Funktion zum Kommentieren der Artikel abgeschaltet, weil trotz der Sicherheitsabfrage immer wieder Spam in den Kommentaren aufgetaucht ist. Der Aufwand für das Filtern dieser Kommentare ist für uns zu groß. Wenn Sie in Zukunft einen Kommentar zu einem Artikel schreiben möchten, senden Sie uns bitte eine eMail mit dem Betreff Kommentar. In die eMail fügen Sie bitte einen Link zum dem zu kommentierten Artikel ein. Kommentare können auch anonym veröffentlicht werden.

Facebook
Sie finden einen Teil der Artikel auch auf Facebook. Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass wir auf Facebook keinen Einfluß auf den Datenschutz und die Erhebung von Nutzerdaten haben. Auf der anderen Seite ist Facebook eine gute Plattform für die Kommunikation mit unserem Blog. Entscheiden Sie bitte selbst welche Form für Sie die passende ist.

Dein- Hollenstedt auf Facebook